Jugendberufshilfe Limburg-Weilburg im Rahmen des Programms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“

Häufig befinden sich sozial benachteiligte Menschen am Rande der Gesellschaft. Sie sind betroffen von Ausgrenzung, dem Ausschluss aus dem Arbeitsleben sowie jeglicher sozialer Anerkennung. Sie suchen nur selten von sich aus Hilfe und wissen nicht, welche Möglichkeiten der Beratung und Unterstützung es für sie gibt. Insbesondere die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die den Übergang von Schule zu Beruf aus diversen Gründen nicht schaffen und in ihren Lebensläufen Lücken aufweisen, sind vom Ausschluss betroffen. Die üblichen Beratungsangebote erreichen diese Menschen oft nicht, da sie z.B. nicht vor Ort sind, gewisse Aufnahmekriterien oder lange Wartezeiten haben. Vielen Jugendlichen fällt es zudem sehr schwer, sich die eigenen Probleme einzugestehen sowie selbstständig Lösungen zu erarbeiten.

Das Projekt -- Jugend Stärken im Quartier - bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 16 bis einschließlich 26 Jahren, die in der Kernstadt Limburg wohnen, eine professionelle Unterstützung bei der Integration in das Berufsleben. Angesprochen werden sollen junge Menschen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf, die im Übergang von Schule zu Beruf nicht mehr durch die bestehenden Angebote erfasst werden und aufgrund ihrer sozialen und persönlichen Problemlagen drohen, den Anschluss zu verlieren.

Der Zugang zum Projekt erfolgt über die Koordinierungsstelle -Amt für Jugend, Schule und Familie- und über die Zusammenarbeit mit den sozialpädagogischen Fachkräften der mit der Zielgruppe tätigen Träger.

Im Rahmen des Projektes wird zuerst der Baustein -niedrigschwellige Beratung/Clearing- angeboten. Der Übergang zu den konkreten Hilfsangeboten, bzw. Ansprechpartnern wird durch pädagogische Fachkräfte begleitet. Besteht darüber hinaus ein langfristiger und intensiverer Unterstützungsbedarf, wird dem Jugendlichen der Baustein -Case Management- über einen Zeitraum von ca. 12 bis 18 Monaten angeboten.

Im Case Management wird mit jedem Jugendlichen individuell und gegebenenfalls auch mit seinem Erziehungsberechtigten eine Zusammenarbeit vereinbart und auf Basis einer Diagnostik die Ziele zur Berufsintegration im individuellen Förderplan festgelegt. Kommt der Jugendliche von der Schule, wird ein Förderplan gemeinsam mit der Schule entwickelt und umgesetzt.

Einfache Unterstützungsangebote, wie z.B. Begleitung zu Terminen, Hilfe beim Bewerbungsschreiben etc.,  runden das Unterstützungsangebot ab.

Das Projekt legt großen Wert darauf, dass ein gleichberechtigter Zugang zu den Hilfsangeboten unabhängig von Religion, Geschlecht, kulturellem Hintergrund oder einer körperlichen Beeinträchtigung Zugang erfolgt.

Weitere Informationen finden Sie unter JUGEND Stärken; Landkreis Limburg-Weilburg und im Downloadbereich.

Ansprechpartner für das Projekt im Kreis Limburg Weilburg bei der GAB ist Frau Valentina Rutz

Kontakt:
Gesellschaft für Ausbildung und Beschäftigung mbH Limburg
Valentina Rutz
Im Schlenkert 14 • 65549 Limburg
Telefon: 06431 9476-40
Fax: 06431 9476-91
Valentina.Rutz@gab-limburg.de









Das Projekt Jugendberufshilfe Limburg-Weilburg wird im Rahmen des Programms JUGEND STÄRKEN im Quartier durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.