Gefördert Beschäftigte

Die GAB Limburg bietet für Menschen, welche Schwierigkeiten auf dem ersten Arbeitsmarkt haben, die Möglichkeiten der sinnvollen, öffentlichen Beschäftigung. Zu diesem Zweck erbringt die GAB eine Anzahl an Dienstleistungen, in denen Menschen mit den entsprechenden Qualifikationen eingesetzt werden können und sich ihnen dadurch neue Möglichkeiten des beruflichen Praxiserwerbs und der zukünftigen Aussichten auf dem Arbeitsmarkt erschließen. Um dieses Ziel zu erreichen, können diese Menschen in den diversen Werkstätten der GAB einer Erwerbstätigkeit nachgehen.

Schreinerei

Holz ist ein lebender Werkstoff und je nach Art, Herkunft und Wachstum mit speziellen Eigenschaften versehen. Unter der Hand des kundigen Bearbeiters gewinnt das Holz noch an Schönheit. Zum Gestalten und Zusammenbauen kommen vielfältige Methoden der Oberflächenbearbeitung. Holz kann ein grober Werkstoff sein, etwa beim Bau, oder ein variantenreicher mit lebendiger Maserung und eigentümlichem Farbspiel bei der Möbelherstellung. Holz lässt sich gut mit Kunststoffen, Metallen, Textilien, Rohrgeflechten oder anderen Werkstoffen kombinieren. In der Holzwerkstatt arbeiten gefördert Beschäftigte als Schreiner / Tischler mit der Materie Holz.

Lager / Möbel

Im Möbellager, der MöVe (Möbelverkauf), werden gefördert Beschäftigte als Fachlageristen angestellt. Fachlageristen und -lageristinnen nehmen Waren an und lagern diese sachgerecht. Sie stellen Lieferungen für den Versand zusammen bzw. leiten Güter an die entsprechenden Stellen im Betrieb weiter.
Dabei sind folgende Interessen wichtig und hilfreich, um diesen Beruf erlernen und ausüben zu können:

Interesse an verwaltend-organisatorischen Tätigkeiten, z.B.

      Kontrollieren von angelieferten Waren auf Vollständigkeit und Unversehrtheit
      Dokumentieren von Einlagerungen mithilfe spezieller Software wie Lagerverwaltungssysteme
      Abgleichen von Versandpapieren mit der Ladung

Interesse an praktisch-konkreten Tätigkeiten, z.B.

      Bedienen von Fördersystemen, Hebezeugen oder Regalbediengeräten
      Verpacken von Gütern unter Berücksichtigung von Güter-, Transportart und Transportweg


Gebäudereinigung

In der Gebäudereinigung sind gefördert Beschäftigte als Gebäudereiniger tätig. Unsere Gebäudereinigung übt ihr Handwerk in kreiseigenen Objekten aus und sorgt dort für die nötige Reinlichkeit und Hygiene.
Dabei sind folgende Interessen wichtig und hilfreich, um diesen Beruf erlernen und ausüben zu können.

Interesse an praktisch-konkreten Tätigkeiten, z.B.

      Reinigen von Fassaden oder Verglasungen
      Saugen oder Kehren von Böden
      Entleeren von Papierkörben

Interesse an organisatorisch-prüfenden Tätigkeiten, z.B.

      Kontrolle des Reinigungserfolgs
      Auswählen des Reinigungsverfahrens aufgrund der Art der Verschmutzung

Elektro

In der Elektrowerkstatt werden gefördert Beschäftigte nach ihren Qualifikationen eingesetzt. Elektroniker und Elektronikerinnen der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik sind Spezialisten für die elektrische Energieversorgung und andere elektrotechnische Anlagen in Gebäuden. Sie planen und installieren nicht nur Sicherungen und Anschlüsse für Waschmaschinen und Herde, sondern auch Beleuchtungsanlagen, Torantriebe, Gebäudeleiteinrichtungen, Datennetze oder die Steuerungs- und Regelungseinrichtungen von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen. Hierfür erstellen sie Steuerungsprogramme, definieren Parameter, messen elektrische Größen und testen die Systeme. Die Installation von Empfangs- und Breitbandkommunikationsanlagen sowie von Daten- und Fernmeldenetzen gehört ebenfalls zu ihren Aufgaben.

Bei Wartungsarbeiten prüfen sie die elektrischen Schutzmaßnahmen und Sicherheitseinrichtungen. Sie ermitteln Störungsursachen und beseitigen Fehler. Bei dieser Gelegenheit beraten sie Kunden über technische Möglichkeiten, Serviceangebote und Kosten. Selbstständig organisieren sie die Montage, bestellen Teile, nehmen die Anlagen in Betrieb und weisen den Kunden in die Funktion ein. Ihre Tätigkeiten üben sie unter Beachtung sicherheitstechnischer, wirtschaftlicher und ökologischer Aspekte aus. Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.

Bei Interesse können Sie sich an Ihre zuständige Beratungsfachkraft der Bundesagentur für Arbeit Limburg-Wetzlar wenden.