Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE)

Das bietet dir die "Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen":
Nachhilfe in Theorie und Praxis
Vorbereitung auf Klassenarbeiten
Prüfungsvorbereitung
Nachhilfe in Deutsch
Unterstützung bei Alltagsproblemen
Vermittelnde Gespräche mit Ausbildern, Lehrkräften und Eltern
Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE)
Von Ausbildungsbeginn an wird jeder Auszubildende der GAB einer sozialen Betreuung zugeordnet, die neben den Ausbildern vor Ort die Ausbildung unterstützt und fördert.
Die soziale Betreuung kann von den Auszubildenden in allen Dingen, die neben der fachlichen Kenntnisvermittlung für die Ausbildung wichtig sind, in Anspruch genommen werden.

Probleme mit Behörden, finanzielle Schwierigkeiten, Konflikte mit Ausbildern und Lehrern der Berufsschule, der Familie oder die aktuelle Wohnsituation sind typische Beispiele für Situationen, in denen wir aktiv werden, den Auszubildenden helfen, sie unterstützen und stabilisieren können.
Von uns geführte und dem Bedarf angepasste Gruppen- und Einzelgespräche sind für die Auszubildenden ebenso wichtig wie das gezielte Eingreifen bei Problemen und Verhaltensauffälligkeiten. Zum besseren Verständnis des Lernstoffes in der Berufsschule und um Wissenslücken in den Grundlagen möglichst schnell zu füllen, bietet die GAB verschiedene Stützkurse und Zusatzunterrichte an. Mehrere Kurse in Mathematik, berufsbezogener Fachkunde und Berichtsheftschreiben werden ebenso angeboten wie Deutsch (bei Bedarf), Wirtschaft, Sozialkunde und Politik.
Durch regelmäßigen Kontakt zu den Ausbildern und Berufsschullehrern, den Leitern der Stützkurse und Zusatzunterrichte lässt sich der Ausbildungsverlauf und Unterstützungsbedarf jedes Auszubildenden individuell erkennen und gezielt verbessern.